Gartenhaus selber bauen

Gartenhäuser sind über Gartenliebhaber hinaus sehr beliebt. Ob Sie ein Gerätehäus, ein Haus zum Wohnen oder für Urlaub suchen, haben Sie sicherlich herausgefunden, dass Blockbohlenhäuser für jeden Anspruch angeboten werden. Es gibt Ferienhäuser und Wohnhäuser mit Teil- oder Volldämmung. Häuser mit spezieller energiesparender Dämmung können gebaut werden. Die Größen von Blockhäusern normalerweise reichen von 5 qm bis 100 qm, und Blockbohlenstärke reichen von 44 mm bis 94 mm.

Mögliche Varianten sind Gerätehäuser, Schlafbodenhäuser, Ferienhäuser und Wohnhäuser aus Holz. Ein Gerätehaus braucht nur einen Raum ohne Zwischenwand, ein kleines Fenster das für Licht sorgt, und eine Tür. Die Wände sollten von durchschnittlicher Dicke sein.

Wenn es um ein Schlafbodenhaus geht, dann sollten die Fenster isoliert und die Blockbohlen starker sein.

Bei Ferienhäusern sind hochwertige Fenster und Türen üblich, mit Dämmung auf dem Boden und Dach und verstärkten, überdurchschnittlich-dicken Vollholz-Blockbohlen.

Falls Sie ein schon angefertigtes Haus bestellen wollen, werden Sie von Fachleuten beraten, mit einem qualifizierten Montage-Team arbeiten und eine Garantie für das Haus bekommen. Wenn Sie aber mit den bestehenden Angeboten nicht zufrieden sind, besteht auch die Möglichkeit, ein Gartenhaus selber zu bauen! Das liegt derzeit im Trend.

Dafür bräuchten Sie bestimmte Materialien und Werkzeuge. Unter den Materialien sind Fundamentanlage wie Gehwegplatten, Abdeckmaterial (weil Sie im Freien arbeiten werden),
Holzschutzgrundierung, Dachpappen, Dachpappstifte, Holzschutzlasur, Zulageklötzchen und Montageholz.

Was Werkzeuge angeht, bräuchten Sie ein Metermaß, Farbroller und Walzen für Lasuren und Holzöle, Pinsel, Bleistift, Stichsäge, Holzbohrer, Bohrmaschine, Winkel, Gummihammer,
Farbwannen, Eimer und Abstreifgitter, Wasserwaage, Schraubendreher, Handkreissäge, Stechbeitel, Zimmermannshammer, Senklot und Teppichmesser. Natürlich auch Arbeitsklamotten.

Zuerst müssen Sie die Bohlen mit Lasur behandeln, um das Holz gegen Wetter zu schützen. Bei Harthölzern lässt sich dieser Schritt verpassen, da diese stark genug sind. Die Lasur ist mit einem Pinsel auf das Holz aufzutragen. Dann beginnen Sie mit den Bodenbalken. Sie müssen auf dem Fundament ausgelegt werden. Der Untergrund sollte komplett flach und rechtwinkelig sein. Verschrauben Sie die Sockelbohlen und die Bodenbalken miteinander.

Der Längsträger muss genau im rechten Winkel zu dem Querträger stehen. Messen Sie die Diagonalen mit einem Metermaß und richten Sie die Träger genau aus. So bereiten Sie die Grundlage auf den geraden Wandaufbau vor. Bitte benutzen sie bei der Montage ein Montageholz, um die Nut der Bohle vor Schaden beim Einschlagen zu schützen.

Benutzen Sie einen Stechbeitel, um die vorstehende Feder sorgfältig zu entfernen auf dem Platz, auf dem die Tür vorgesehen ist.

Jetzt bauen Sie die Tür ein. Normalerweise sind die Wandbohlen des Türrahmens seitenverkehrt nutzbar. Sie machen mit den Wänden weiter, Bohle für Bohle nach oben. Die genaue horizontale Lage der Wandbretter ist mittels einer Wasserwaage zu überprüfen. Planen Sie rechtzeitig, wo die Fenster sich befinden werden. Alle Schraubverbindungen sind im Voraus zu bohren, sodass keine Bohlen gespaltet werden.

Die Basis zur Dachkonstruktion wird geschaffen nachdem Sie die Giebelsockel und Giebelspitze aufgesetzt haben. Legen Sie die Pfetten in die entsprechenden Aussparungen ein.

Verschrauben Sie die Dachschalung und die Pfetten miteinander. Nachdem die Dachkonstruktion fertig ist, schrauben Sie innen und außen eine Deckleiste aufs Fenster.

Wenn Sie das Dach und die Wände mittels Winkel und Gewindestangen verbinden, wird das Haus stabiler. Montieren Sie das Traufbrett an der Dachschalung, sodass kein Regenwasser das Innere des Hauses beschädigt.

Jetzt ist die Grundkonstruktion fertig. Sie können mit dem Verlegen der Bodendielen anfangen.

Wie ist das Dach gegen Sturm zu sichern? Das ist durch Montieren eines Windbretts am First möglich. Sie können Bitumen-Dachschindeln an das Dach nageln, wenn Sie es dichter machen wollen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close