Warum behaupten manche Leute, dass Teakholz toxisch ist?

Wenn ihr diesen Blog regelmäßig gelesen habt, seid ihr sicherlich von den Vorteilen des Teakholzes schon überzeugt. Teak ist äußerst resistent gegen Verrottung und extrem dauerhaft. Es ist auch resistent gegen Termiten. Trotz des relativ hohen Inhalts von Kieselerde (bis zu 1.4%) ist es nicht so schwer zu schneiden und zu bearbeiten.

teak tafel 220x100cm en bankje 190cm oud hout (6)Obwohl es in großen Mengen weltweit angebaut wird, ist Teak sehr teuer. Vielleicht ist es am teuersten was große Hölzer angeht. Andere Hölzer wie Ebenholz und Kanonenbaum sind teurer, in der Regel sind aber nur in kleinen Stücken vorhanden. Andere sind nur wegen des Korns geschätzt. (Pommele Sapele, Bubinga).

Allergien / Toxizität

Obwohl schwere Reaktionen eher selten vorkommend sind, wurde Teak als „Sensibilisator“ bezeichnet. Zu den verbreiteten Reaktionen gehören Augenschmerzen, Hautirritation oder Atemirritation, rotes Auge, Hautausschlag, Übelkeit, asthmatische Symptome und andere negative Auswirkungen auf die Sehkraft.

Was bedeutet Sensibilisator?

Je mehr wir dem Sägemehl bestimmter Hölzer oder anderen feinen Partikeln ausgesetzt sind, desto empfindlicher werden wir und desto schwerer die unerwünschten Reaktionen.

Wenn Sie jemals eine allergische Reaktion auf eine Holzart bekommen haben, die als Sensibilisator identifiziert wurde, seien Sie vorsichtig bei der Handhabung oder Verwendung dieser Holzart (und verwandter Arten) in der Zukunft. Einige verursachen so starke Reaktionen, dass sie einfach mit dem Einsatz bestimmter Hölzer aufhören müssten. (Cocobolo ist berüchtigt in dieser Hinsicht.)

Manche Leute behaupten, Teakstaub sei so toxisch, dass er allergische Alveolitis verursacht. Allergische Alveolitis ist eine Entzündung der Lungenbläschen wegen Überempfindlichkeit gegenüber organischen Stäuben.

Die folgenden Kommentare sind auf einem professionellen Forum zu lesen:

„Seit dem letzten Winter leide ich an ständig laufender Nase, brennenden Augen, Niesanfällen usw. Da nichts Ungewöhnliches in meiner Umgebung passiert ist habe ich versucht herauszufinden, was ich getan haben konnte, um dieser Art von Auswirkungen auf meine Atemwege ausgesetzt zu werden. Die einzige Sache, an die ich mich erinnern konnte ist, dass ich einige Male verschiedene Stücke von Teakholz in einem ziemlich schlecht belüfteten Raum ohne Atemschutzmaske geschnitten und geschliffen habe, wobei ziemlich viel Holzstaub erzeugt wurde.

Bin ich der einzige, der von Teaktoxizität nichts gewusst hat?“

Antworten

„Meine Augen werden rot und ich bekomme Schnupfen, auch wenn ich mit Eichen arbeite. Es ist einfach der Staub. Mein nächstes Spielzeug wird ein Staubsammelsystem sein.“

„Die Gesundheitsbehörden hier in Großbritannien warnen vor Einatmen von Hartholzstaub in holzverarbeitenden Betrieben in Bezug auf Lungenschäden wie Asbestose oder Staublunge. Seit Kurzem warnen sie auch vor Arbeit mit Weichholz und natürlich MDF, die wahrscheinlich das Schlimmste vor der Einführung der Null-Formaldehyd MDF war. Ich denke, dass allerlei Staub für Sie schlecht ist und Sie sollten die richtige Atemschutzmaske kaufen.“

„Mahagonistaub ist mir unangenehm. Wenn ich keine Maske trage beginne ich zu niesen und meine Kehle wird trocken. Dies dauert einige Tage nach der Aussetzung. Ich brauchte einige Zeit zu erkennen, dass es der Staub war, der mich störte.“

„Alle Hölzer, über die es geklagt wird, scheinen tropische Hölzer zu sein – Teak, Rosenholz, Iroko, Padauk, Grünherzholz und andere. Seltsame Dinge passieren im Regenwald…“

“Ich verbringe etwa 10 Stunde pro Woche in meiner Werkstatt. Ich bin jetzt empfindlich zu einigen Hölzern, wobei Teak und Walnuss die Schlimmsten sind. Sind aber auch meine Lieblingshölzer.“

“Toxizität wird an der Resistenz gegen Verrottung und Termiten am besten gemessen. Teak, Zeder, Zypresse und andere langlebige Hölzer enthalten natürliche Giftstoffe.

Natürlich ist es nicht gut für Sie Sägemehl einzuatmen, auch wenn das Holz selbst nicht giftig ist. Ihre Lunge wollen mit feinen Partikeln nicht gefüllt werden.“

„Ich trage immer eine Atemschutzmaske beim Schleifen, Polieren, Reparaturlackierung, Arbeiten mit Chemikalien oder irgendeinen Verfahren, das Partikel erzeugt. Ich bin als Hygieniker für die Industrie seit 20 Jahren tätig und habe an vielen Umfragen und Studien auf Gefährdungen der Atemwege teilgenommen. Die meisten Berufslungenerkrankungen können durch gute technische Kontrollen, ausreichende Belüftung oder den richtigen Einsatz von persönlicher Schutzausrüstung verhindert werden. Bootspflege ist keine Ausnahme. Sie können Ihr Hobby genießen ohne Ihre Gesundheit auf Spiel zu setzen. Tragen Sie immer einen geeigneten Atemschutz mit einem HEPA-Filter (p100) gegen Staub und Partikel oder eine organische Dämpfpatrone für die meisten chemischen Lösungsmittel.“

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close