Die Rolle der Teaksamenquellen

Es ist bekannt, dass einige Sorten von Java Teak in der Regel charakteristische hohe Stabilität und Saatgut zeigen und daher sollte Saatgutquellen bei der Entwicklung der Verbesserungsprogramme beachtet werden.
Ten Oever (1916) spekuliert, dass die Unterschiede zwischen den Sorten zufällig erscheinen (z.B. in gestreiftes oder verknotetes Teak), doch ist kalkhaltiges und öliges Teak eine andere Sache. Thorenaar (1930) berichtet, dass Java Teak mehr Kalk im Vergleich zu Myanmar und Thailand Teak enthält.

Bianchi (1936) erklärt, dass die technische Qualität der Java Teak Holz sich in der gleichen Klasse wie Myanmar und Thailand Teak befindet. Variationen zwischen den Populationen werden auch von Eidmann (1934) gemeldet, basierend auf dem Vergleich der Saatgutquellen.

– Java Teak hat ein großes Blatt, 60-70 cm lang, mit grüner, frischer Oberfläche, entweder ohne oder mit einem sehr kleinen Blattstiel, und mit einem stark gerillten Internodium;

– die indische Sorte hat ein kleines, steifes Blatt, 45-55 cm lang, dunkelgrün mit einer glänzenden Oberfläche. Der Stamm ist kleiner, nicht so gerillt.

Gresser (1932) berichtet, dass Teak mit glattem Stamm sich durch kleine Samen mit einem Durchmesser von weniger als 14 mm auszeichnet, und ist eine gewünschte Sorte. Murthy (Muniswami, 1977) berichtet, dass bei Java Teak gute Eigenschaften mit der Größe des Samens verbunden sind.

Beekman (1949) erkannte Teakprovenienz auf Basis der Dichte des Exokarps und Mesokarps sowie Perikarpeingenschaften. Samen aus Java und Muna haben dünnes Exokarp und Mesokarp, Samen aus Indien hat extrem dünnes Mesokarp, und Samen aus Java und Myanmar sind größer als Indiensamen.

Provenienz
Diese Studien haben erwiesen, dass die beste Teakprovenienz von Laos stammte, außer braunem (Kouai) Teak. Die schlechteste stammte aus Godavari. Teak aus Malabar (Indien) hat die größte Anzahl von Ästen. Verknotetes Teak aus Indonesien ist hochqualitativ.

Höhe
Teak aus Malabar (das Beste) und Laos, besonders Hinh (hart) und Kouoc (weiß) Teakprovenienzen wachsen bis zu 28 m, manchmal mehr. Teak aus Indonesien mit ähnlichen Wachstumsraten stammt aus Pati (gestreiftes Teak) und Cepu (Glattstammteak), besonders in dem Nglambangan (Bojonegoro) Gebiet.

Stammumfang
Malabar, Laos und Thailand Teakprovenienzen alle erreichen über 110 cm (35 cm Durchmessen). Fast alle indonesischen Sorten erreichen einen Umfang von 110 cm; die Größte wurden von Samen sammelt in Pati, Cepu, und Ponorogo erlangt und auch von gestreiftem Teak.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close