teaktisch

Überschätzte Hölzer

Beim Schreiben dieses Artikels bin ich keinesfalls der Meinung, dass diese bestimmten Hölzer “schlecht” oder von niedriger Qualität sind. In diesem Zeitalter der Phenol- Fälschungen, MDF, OSB, LVL und andere Abkürzungen, sollte echtes Massivholz selbstverständlich hochgeschätzt werden. Mein Ziel bei der Zusammenstellung dieser Liste ist jedoch einfach Wege zu bezeichnen, auf denen Holzarbeiter bestimmte Holzarte überschätzt haben.

Bois de Rose (Dalbergia maritima)

Warum es beliebt ist: Die Farbe dieses echten Rosenholzes ist eine reiche violett, wie diese von Auberginen.
Warum es überschätzt wird: Wie eine Blume verblasst die Schönheit des Bois de Roses. Mit der Zeit wird das Holz zu dunkel violett, fast schwarz. Und die Tatsache, dass es auch eine bedrohte Art ist, und im Epizentrum des illegalen Holzeinschlags in Madagaskar steht, ist nur das Sahnehäubchen.
Stattdessen: Lilafarben im Holz sind einfach nicht langlebig. Wenn Sie stattdessen Farbstoffe verwenden würden, würden Sie das nie bereuen.

Koa (Acacia koa)

Warum es beliebt ist: Koa ist wohl eines der schönsten Harthölzer auf der Welt.
Warum es überbewertet wird: Der Preis ist auch sehr beeindruckend.
Stattdessen: Man kann die Schönheit Koas zwar nicht bestreiten, aber viele Hölzer sind ähnlich und kosten viel weniger. Australiensches Schwarzholz ist fast identisch in allen Punkten außer dem Preis.

Kauri (Agathis australis)

Aus Mooren in Neuseeland ausgezogen, ist das jahrhundertealte Kauri das älteste Holz auf dem Markt. Wenn der Reiz des Neuen jedoch vorbei ist, ist es im Grunde nicht mehr als verherrlichte Kiefer. Im Großen und Ganzen ist Kauri nicht das zusätzliche Geld wert.
Wenn es um große Tischplatten geht, verfügt Wasserfall Bubinga oder Nussbaum über größere visuelle Anziehungskraft.

Blutholz (Brosimum rubescens)

Die erstaunliche rote Farbe spricht für sich selbst. Dennoch dauert sie nicht, und wird zu braun mit der Zeit. Wegen der extremen Dichte des Holzes werden scharfe Schneider abgestumpft, und es zersplittert leicht.

Roteiche (Quercus rubra)

Roteiche ist reichlich, günstig, leicht zu verarbeiten, mit visuellinteressanter Maserung und einer hohen Festigkeit. Aber dieses Holz ist überall. Mein Schreibtisch ist aus Eichenholz. Die Schränke im Büro sind Eiche. Die Türverkleidung ist Eiche. Das Holz ist so bekannt, dass wir es einfach nicht mehr bemerken. Es wird einfach nur generisches “Holz.”

Ambrosia Ahornholz
(Acer spp.)

Die dunklen Streifen bilden kontrastreiche Kombinationen mit dem helleren Splintholz. Diese Farbe ist aber nicht natürlich, sie kommt von den Käfern, die den Baum befallen und ihn bohren, so dass eine Reihe von Löchern entsteht. Der Pilzbefall verfärbt das Holz. Diese Tatsache sollte die Herzen der gruseligen Typen erfreuen, die Vogelspinnen als Haustier halten. Für alle andere ist das aber widerlich.

Gabun Ebenholz (Diospyros crassiflora)

Wir lieben es, weil es pechschwarz ist. Die höchsten Gütegrade von Ebenholz sind völlig schwarz, ohne erkennbare Maserung. Ironischweise ähneln sie schwarzem Kunststoff. (Und die meisten Laien / Kunden, denen Ebenholz nicht bekannt ist, haben keine Wertschätzung des teueren und gefährdeten Holzes.)
Das Holz Katalox (Swartzia cubensis; Eisenholz aus Mexiko) wird oft als Ebenholzersatz verwendet. Sie können sich auch für etwas anderes entscheiden, das als Echtholz statt Plastik wahrgenommen werden könnte, wie schwarze Palme oder Wenge.

Bambus

Bambus liegt derzeit im Trend. Es ist umweltfreundlich, aber es ist eigentlich kein echtes Holz. Bambus ist ein Teil von der Poaceae (Rasen) Familie. Hunderte kleine Stücke von Bambus sind zusammengeklebt, um Quasibretter herzustellen. Die sind nachhaltig, aber nicht natürlich. Sie sollten sich für Echtholz wie Teak entscheiden, da es durch spezielle Eigenschaften und Einzigartigkeit gekennzeichnet wird. Keine zwei Bretter sind gleich.

teakmoebel.com

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close